Navigation und Service

Nationale Minderheiten sind in Deutschland Gruppen deutscher Staatsangehöriger, die im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland traditionell - d.h. seit Jahrhunderten - heimisch sind.

In der Regel leben sie in ihren angestammten Siedlungsgebieten. Sie unterscheiden sich von der Mehrheitsbevölkerung durch eigene Sprache, Kultur und Geschichte, also eigene Identität und sind bestrebt, ihre Identität zu bewahren. In Deutschland leben vier anerkannte nationale Minderheiten: die Dänen, die friesische Volksgruppe, die (deutschen) Sinti und Roma sowie das sorbische Volk.

Nationale Minderheiten stehen unter dem besonderen Schutz des Rahmenübereinkommens des Europarates zum Schutz nationaler Minderheiten vom 1. Februar 1995.

Schutz und Förderung der nationalen Minderheiten umfassen auch die Minderheitensprachen Dänisch, Nord- und Saterfriesisch, Ober- und Niedersorbisch sowie das Romanes der deutschen Sinti und Roma. Geschützt wird in Deutschland zudem die Regionalsprache Niederdeutsch (Plattdeutsch).

Grundlage hierfür ist die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen des Europarats vom 5. November 1992.

Bund, Länder sowie zahlreiche Kommunen unterstützen die Angehörigen der nationalen Minderheiten sowie die Niederdeutsch-Sprecher durch viele Maßnahmen bei der Bewahrung ihrer kulturellen Identität, z.B.: Ausbau dänischer Kulturzentren in Flensburg und Büdelsdorf/Rendsburg, Förderung des Friesenradios (Friisk Funk) auf Föhr, Unterstützung des sorbischen National-Ensembles in Bautzen, Förderung des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg. Die Bewahrung der niederdeutschen Sprache, Literatur und Kultur wird insbesondere durch das Institut für niederdeutsche Sprache in Bremen unterstützt, dessen Arbeit finanziell durch einige Länder und den Bund gefördert wird.

Der Minderheitenbeauftragte ist in erster Linie Ansprechpartner der nationalen Minderheiten auf Bundesebene und leistet Informationsarbeit hinsichtlich der nationalen Minderheiten in der Bundesrepublik Deutschland.

Unterpunkte

Dänische Minderheit

Das Siedlungsgebiet der der Angehörigen der dänischen Minderheit erstreckt sich auf Schleswig-Holstein Mehr: Dänische Minderheit …

Friesische Volksgruppe

Die friesische Volksgruppe in Deutschland lebt an der schleswig-holsteinischen Westküste und im nordwestlichen Niedersachsen sowie im Kreis Cloppenburg. Mehr: Friesische Volksgruppe …

Deutsche Sinti und Roma

Das Siedlungsgebiet der deutschen Sinti und Roma erstreckt sich auf ganz Deutschland Mehr: Deutsche Sinti und Roma …

Sorbisches Volk

Das sorbische Volk lebt ausschließlich in Deutschland, und zwar in der Oberlausitz (Freistaat Sachsen) als Obersorben und der Niederlausitz (Land Brandenburg) als Niedersorben Mehr: Sorbisches Volk …

Regionalsprache Niederdeutsch

Niederdeutsch ist in Deutschland als Regionalsprache im Sinne der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen anerkannt. Mehr: Regionalsprache Niederdeutsch …

Rechtsgrundlagen der Minderheitenpolitik

Im europäischen, deutschen, aber auch internationalen Recht gibt es Vorschriften, die alle in Deutschland lebenden nationalen Minderheiten und ihre Sprachen sowie die Regionalsprache Niederdeutsch gleichermaßen schützen. Diese allgemeinen Regelungen unterscheiden nicht nach den einzelnen Gruppierungen. Mehr: Rechtsgrundlagen der Minderheitenpolitik …

Einrichtungen und Gremien

Beratende Ausschüsse, Bund-Länder-Konferenzen mit den Minderheiten, der Gesprächskreis nationale Minderheiten beim Deutschen Bundestag und das Minderheitensekretariat Mehr: Einrichtungen und Gremien …

Schwerpunktthemen

Mediathek

Icon: Kamera

Hier gelangen Sie zur Mediathek

Zur Mediathek

Publikationen

Icon: Publikation

Hier gelangen Sie zur Gesamtübersicht der Publikationen

Zu den Publikationen