Navigation und Service

Nachricht 13.04.2018 Bun­des­be­auf­trag­ter Dr. Fa­bri­ti­us bei der Vor­stel­lung des Nie­der­deutsch­se­kre­ta­ri­ats in Ber­lin

Erster öffentlicher Termin im neuen Amt

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Dr. Bernd Fabritius, hat in Berlin an der Vorstellung des Niederdeutschsekretariats teilgenommen. Der Bevollmächtigte des Landes Schleswig-Holstein beim Bund, Staatssekretär Ingbert Liebing MdL, hatte hierzu in die Landesvertretung Schleswig-Holsteins geladen.

Das Niederdeutschsekretariat wurde im Herbst 2017 mit einer hauptamtlichen Leiterin in Hamburg zur organisatorischen und konzeptionellen Unterstützung des Bundesrats für Niederdeutsch (Bundesraat för Nedderdüütsch) eingerichtet. Es wird mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern gefördert.

Bundesbeauftragter Dr. Fabritius betonte in seiner Ansprache die Notwendigkeit eines zentralen Gremiums zur Vertretung der sprachpolitischen Interessen der Sprechergruppe des Niederdeutschen, die über acht Bundesländer verteilt leben. Er begrüßte, dass die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters, grundsätzlich in Aussicht gestellt hat, Fördermittel für geeignete Projekte des Niederdeutschsekretariats bzw. des Bundesrats für Niederdeutsch zur Verfügung zu stellen. Er mahnte auch die Gewährleistung einer wissenschaftliche Erforschung des Niederdeutschen und wissenschaftlicher basierter Dienstleistungen durch eine zentrale Einrichtung an, wie sie bis Ende 2017 durch das Institut für niederdeutsche Sprache in Bremen geleistet wurde.

An der Veranstaltung nahmen neben Staatssekretär Liebing und Bundesbeauftragten Dr. Fabritius auch der Beauftragte des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein in Angelegenheiten nationaler Minderheiten und Volksgruppen, Grenzlandarbeit und Niederdeutsch, Johannes Callsen MdL, der Präsident des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes, Dr. Jörn Biel, die Sprecherin des Bundesrats für Niederdeutsch, Dr. Saskia Luther, sowie die Leiterin des Minderheitensekretariats, Judith Scholze, teil. Die Leiterin des Niederdeutschsekretariars, Christiane Ehlers, gab einen Einblick in dessen Arbeit. Kulturell begleitet wurde die Veranstaltung vom niederdeutschen Liedermacher und Autor Gerrit Hoss.

Weitere Nachrichten

Alle anzeigen

Zusatzinformationen

"Die niederdeutsche Sprache ist besonders geschützt."

Grußwort beim Empfang zur Vorstellung des Niederdeutschsekretariats der niederdeutschen Sprechergruppe

Mehr: "Die niederdeutsche Sprache ist besonders geschützt." …

Schwerpunktthemen

Mediathek

Icon: Kamera

Hier gelangen Sie zur Mediathek

Zur Mediathek

Publikationen

Icon: Publikation

Hier gelangen Sie zur Gesamtübersicht der Publikationen

Zu den Publikationen